Ist das Usenet legal?

Manch ein Besucher oder Nutzer des Usenet mag sich die Frage stellen, ob die von ihm genutzten Dienste legal sind. Mit einem klaren “JA” lässt sich diese Frage beantworten. Der Service von Produkten wie UseNeXT oder Usenet.NL besteht im Kern darin, den Kunden einen Zugang zum Usenet zu verschaffen. Dies ist im Prinzip mit dem Service eines Telekommunikationsdienstleister zu vergleichen, der gegen entsprechende Bezahlung einen Internetanschluss zur Verfügung stellt.

Das Usenet unterscheidet sich in vielen Bereichen vom Filesharing.

Vergleicht man das Usenet mit dem Bereich des Filesharing und bekannten Produkten wie beispielsweise eMule, Kazaa oder BitTorrent, so ergeben sich zahlreiche Unterschiede. Allem voran zeichnet sich die Nutzung des Usenets allerdings durch die vorherrschende Anonymität aus. IP-Adressen, Downloads oder Ähnliches werden von den Usenet-Dienstleistern nicht gespeichert und lassen sich folglich auch nicht auswerten. Protokolliert wird lediglich, wie viel Volumen verbraucht wurde. Und der Grund dafür liegt auch auf der Hand. Immerhin muss ein Usenet-Provider wie beispielsweise Usenet.NL ja wissen, wie viel des zur Verfügung gestellten Kontingents verbraucht wurde.

Usenext-Logo

Usenext.de – Downloads mit Highspeed

Während bei Diensten wie BitTorrent nicht nur die verwendeten IP-Adressen von den Nutzern sehr leicht auszulesen sind – was beim Usenet hingegen wie bereits angesprochen unmöglich ist – kommt in diesem Bereich noch eine weitere Tatsache erschwerend hinzu. Die heruntergeladenen Inhalte werden zeitgleich an andere Filesharing-Nutzer hochgeladen. Hier findet ein reger Austausch der Daten statt, nur so können diese Dienste funktionieren. Seit einige Jahren haben sich ganze Anwaltskanzleien auf Abmahnungen in diesem Bereich spezialisiert und ein interessantes Geschäftsfeld damit erschlossen. Im Usenet liegen die Dateien hingegen auf so genannten Spiegel- oder Mirror-Servern. Der Download erfolgt direkt auf die eigene Festplatte – ein Upload findet in diesem Zusammenhang nicht statt.

UseNeXT ist inzwischen seit über 10 Jahren auf dem Markt.

Unter dem Strich lässt sich also zusammenfassen, dass Dienste wie UseNeXT oder Usenet.NL absolut legal sind und man sich als interessierter Nutzer mit ruhigem Gewissen anmelden kann. Die im Usenet angebotenen Inhalte werden hingegen nicht von den Access-Providern kontrolliert, dies wäre alleine schon wegen der Menge an Inhalten unmöglich. Insofern kann es durchaus sein, dass man im Usenet auf Material trifft, welches weitläufig als “illegal” bezeichnet wird. Das Hoch- oder auch Herunterladen von urheberrechtlich geschützten Inhalten in oder aus dem Usenet ist hingegen natürlich nicht “legal”.

Optional stehen den Nutzern des Usenets, abhängig vom gewählten Provider, auch Verschlüsselungsmöglichkeiten zur Verfügung. UseNeXT bietet beispielsweise eine moderne 256-Bit-SSL-Verschlüsselung an. In den Einstellungen des jeweiligen Clients kann diese Option für maximale Sicherheit gewählt werden.